Betriebsanalyse

Kennen Sie die Potentiale Ihres Hotels? Der professionelle Blick von außen hilft bei der Erkennung vorhandener Potentiale!

Die Hotellerie & Gastronomie gelten seit langem als dynamische Branchen mit laufenden Angebots- und Nachfragesteigerungen. Neben der Corona-Krise werden die bestehenden Betriebe speziell durch den steigenden Anteil der Markenhotellerie bzw. Systemgastronomie vor immer größere Herausforderungen gestellt. Hier heißt es also, sich stetig zu überprüfen, Verbesserungspotentiale zu identifizieren und diese zielgerichtet umzusetzen.

Hier setzen professionelle Betriebsanalysen von Branchenkennern an, in dem Sie idealerweise folgende Fragen beantworten können:

  • Wieso kommt es zu Soll-Ist-Abweichungen in einzelnen Bereichen?
  • Besteht Optimierungsbedarf in der strategischen Ausrichtung, im Kostenmanagement oder in der operativen Umsetzung?
  • Welche Maßnahmen sind in welcher Reihenfolge umzusetzen, um die Profitabilität des Betriebes zu steigern?
  • Wie können Arbeitsabläufe effektiver gestaltet werden und gleichzeitig das Betriebsklima verbessern?
  • Wie kann ich Kosten nachhaltig senken?
  • Welche Maßnahmen führen zu schnellen Umsatzsteigerungen?
  • Wie wirken sich Verbesserungspotentiale nach der Umsetzung wirtschaftlich aus?

Wichtige Instrumente der Betriebsanalyse sind zum Beispiel:

  • Markt- und WettbewerbsanalyseSWOT Analyse
  • Positionierungs- und Wettbewerbsfähigkeitsanalyse
  • Benchmarkvergleich der operativen Kennzahlen
  • SWOT-Analysen einzelner Bereiche bzw. d
    es Gesamtbetriebes
  • Maßnahmenkatalog
  • Planzahlenerstellung nach Umsetzung empfohlener Maßnahmen

 

Da es auch auf der Beraterseite verschiedene Kernkompetenzen (z.B. Küche, Controlling, Marketing, Verordnungen…) einzelner Berater gibt, muss darauf geachtet werden, dass Betriebsanalysen sehr professionell erstellt werden. Entscheidend hierfür ist die richtige Struktur der Betriebsanalyse, welche notwendig ist, um ein aussagekräftiges Bild des Betriebes darzustellen. Was gilt es also hierbei zu beachten?

  • Vollständigkeit: Alle Bereiche des Betriebes von A wie Angebote bis Z wie Ziele müssen bewertet werden, um mögliche Fehlentscheidungen innerhalb der Maßnahmenplanung und deren Umsetzung zu vermeiden.
  • Bewertungssystem: Das Bewertungssystem muss einfach und für jedermann verständlich sein. Daher bietet sich oft ein Schulnotensystem an, welches jeder kennt. 
  • Gewichtung: Da nicht jeder zu untersuchende Punkt (bei bis zu 20 Bereichen mit bis zu 15 Unterpunkten können schnell 300 Bewertungspunkte zusammen kommen) gleich wichtig ist, müssen diese zusätzlich zur Bewertung gewichtet werden. Dieses kann ebenfalls anhand des Schulnotensystems geschehen.
  • Bewertung der Betriebsbereiche: Auch wenn jede Betriebsanalyse im Vorwege flexibel zwischen Unternehmer und Berater in Bezug auf die zu untersuchenden Bereiche individuell gestaltet werden kann, sollten Punkte wie Marktausrichtung nach ökonomischen und konzeptionellen Gesichtspunkten, Darstellung des Betriebes, Angebotsstruktur, Personalstruktur oder Unternehmenssteuerung nicht fehlen.

Wer nun denkt, dass er „nur“ noch einen branchenspezifischen Fachberater suchen und beauftragen muss, um seinen Betriebsgewinn zu steigern, hat leider nicht weit genug gedacht. Trotz der externen Fachunterstützung bleibt der Unternehmer selbst für den zukünftigen Erfolg entscheidend. Einerseits ist die aktive Unterstützung des Unternehmers für die erfolgreiche Erstellung der Betriebsanalyse wichtig und darüber hinaus beginnt die richtige Arbeit erst nach der Betriebsanalyse mit der Umsetzung der Maßnahmen. Hier können externe Berater zwar weiterhin unterstützen, aber die entscheidende handelnde Person ist weiterhin der Unternehmer selbst.

Wir unterstützen Sie dabei, die maßgeblichen Potentiale, die „von innen“ oft schwer zu erkennen sind, zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Auch gilt es Trends und Entwicklungen rechtzeitig aufzugreifen. Profitieren Sie von der Cordes und Rieger Betriebsanalyse!

Je nach Intensität der Zusammenarbeit haben wir für Sie Angebote zur Betriebsanalyse als Paket S, M oder L zusammengestellt.

 Betriebsanalyse by C&R

  • Wozu benötige ich externe Berater für die Erstellung einer Betriebsanalyse? Die Praxis zeigt, dass viele Betreiber jahrelang nach strukturierten Problemlösungen für alle Bereiche suchen aber nicht oder nur zum Teil fündig werden.

  • Warum muss der externe Berater ein branchenspezifischer Fachberater sein?Nur spezialisierte Berater führen zahlreiche Betriebsanalysen in der betreffenden Branche aus und haben neben dem Wissen auch die Erfahrung.

  • Eine externe Betriebsanalyse kostet viel Geld? Nein, denn erstens kann die Beratungsleistung gefördert werden und zweitens hat eine professionelle Betriebsberatung einen sehr hohen „ROI (Return on Investment)“. Preisbeispiele finden Sie hier:

  • Hilft mir eine Betriebsanalyse auch, wenn der Betrieb profitabel ist?Ja, denn optimieren geht immer und „nobody is perfect“.

  • Sie haben weitere Fragen?Dann melden Sie sich bei den Spezialisten von Cordes & Rieger telefonisch unter 0431-533 233-0 oder per Mail an info@cordes-rieger.de