Nachfolger gesucht! Der Verkauf eines Hotels

Die Tourismusbranche stellt einen wichtigen Faktor der Wirtschaft in Deutschland dar. In den Städten schießen zahlreiche Hotelneubauten aus dem Boden. 

Viele Hotels sind in Privatbesitz und werden meistens seit Generationen als Familienbetrieb geleitet.  

Der Traum und große Wunsch eines jeden Hoteliers ist es, dass eines Tages Sohn oder Tochter den Familienbetrieb übernehmen werden, um ihn in Zukunft zu führen. Doch nicht immer findet sich ein Nachfolger innerhalb der Familie und ein Unternehmensnachfolger muss außerhalb der Familie gesucht werden. 

Der Verkauf eines Hotels ist nicht unproblematisch – grundsätzlich sollte die Vermarktung eines Hotel- oder Gastronomiebetriebes streng diskret erfolgen, denn ein öffentlicher Verkauf verunsichert durch den zukünftigen Führungswechsel nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch die Gäste und kann zu Buchungseinbußen führen. Ein geeigneter Käufer muss aus den Interessenten herausgefiltert werden, der das Engagement und Fachwissen mitbringt, der eine sichere Fortführung des Betriebes sichert. Die eigene Altersabsicherung sollte immer im Auge behalten werden.

Eine wohlüberlegte Übergabe von Hotel oder Restaurant will gut und vor allem frühzeitig vorbereitet sein, denn der Verkaufsprozess kann erfahrungsgemäß länger als gedacht dauern.

Für diesen Verkauf ist es ratsam einen Hotelmakler oder Berater wie z. B. Cordes und Rieger ins Boot zu holen, damit die Verhandlungen ohne emotionale Bindung ans Haus ganz professionell übernommen werden können. 

Die externen Berater übernehmen z.B. die Unternehmenswertermittlung, damit die Basis für einen realistischen Kaufpreis gelegt ist.

Eventuell bietet sich für die Weiterführung des Betriebes ein anderer Lösungsansatz an z.B. mit einem neuen Geschäftsmodell.

Für die Vermarktung werden zuerst die Fakten über das Hotel vom Hotelier zusammenstellt. Dazu gehören u.a. die Grundstücksgröße, Quadratmeterangaben der Gebäude, Zustand des Hauses und der Einrichtung, Zimmeranzahl u.v.m.  

Zu den weiteren benötigten Unterlagen gehören neben einem Energieausweis, die BWAs der letzten 3 Jahre, Grundrisse und Grundbucheintrag, idealerweise auch Zimmerauslastungsstatistiken oder Veranstaltungsaufstellungen.

Nun können das Exposé und die Online- bzw. Printanzeigen für die diversen Portale bzw. Fachzeitungen und evtl. die firmeneigene Homepage erstellt werden. Die Spezialisten informieren potentielle Käufer über die Details und organisieren die Besichtigungstermine. 

Idealerweise haben Sie sich für eine Zusammenarbeit mit einer Hotelberatungsfirma entschieden, denn hier findet auch der interessierte Käufer Hilfe und Unterstützung. Gerade die finanzielle Hemmschwelle kann mit einer fundierten Beratung und Begleitung sowie Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie aus der Welt geschaffen werden. 

Auch hat der Käufer so  von Anfang an einen Ansprechpartner für den Start in sein Hoteliersleben. Er findet Unterstützung bei der Erstellung eines eigenen Konzeptes oder auch beim professionellen Vertrieb, wie Vermarktung über Portale oder Social Media. 

Sie haben weitere Fragen?

Dann melden Sie sich bei den Spezialisten von Cordes und Rieger telefonisch unter 0431-533 233-0 oder per Mail an info@cordes-rieger.de