Deutsche Hotelklassifizierung   

Hotelklassifizierung und Hotelsterne

Seit dem Jahr 1996 wird von dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) – nach diversen Vorläufermodellen einzelner Landesverbände – eine Hotelklassifikation nach einem bundesweit einheitlichen System mit dem Markenprodukt „Deutsche Hotelklassifizierung“ vorgenommen. Die Skala der Klassifikation reicht von 1-Stern (niedrigste Kategorie) bis 5-Sterne (höchste Kategorie).

Dabei werden ausschließlich objektive Kriterien wie Zimmerausstattung und Dienstleistungsangebot bewertet. Für sämtliche Ausstattungsmerkmale oder Serviceleistungen gibt es eine festgelegte Anzahl an Punkten. Um sich für eine Sternekategorie zu qualifizieren, muss ein Hotel sowohl eine bestimmte Anzahl an Punkten erreichen, als auch für jede Kategorie die nachfolgend aufgeführten Mindestkriterien erfüllen:

☆ Ein Stern – Touristenklasse – Unterkunft für einfache Ansprüche
  • Alle Zimmer mit Dusche/WC oder Bad/WC
  • Tägliche Zimmerreinigung
  • Alle Zimmer mit Farb-TV samt Fernbedienung
  • Bett, Tisch und Stuhl
  • Seife und Waschlotion
  • Badetücher
  • Empfangsdienst
  • Dem Hotelgast zugängliches Telefon
  • Erweitertes Frühstücksangebot
  • Depotmöglichkeit
☆☆ Zwei Sterne – Standardklasse – Unterkunft für mittlere Ansprüche
  • Frühstücksbuffet
  • Leselicht am Bett
  • Internetzugang auf dem Zimmer oder im öffentlichen Bereich
  • Kartenzahlung möglich
  • Schaumbad oder Duschgel
  • Wäschefächer
  • Angebot von Hygieneartikel (Zahnbürste, Zahncreme etc.) 
☆☆☆ Drei Sterne – Komfortklasse –  Unterkunft für gehobene Ansprüche
  • 14 Stunden besetzte separate Rezeption, 24 Stunden erreichbar
  • Zweisprachige Mitarbeiter (deutsch/englisch)
  • Sitzgruppe am Empfang, Gepäckservice
  • Getränkeangebot auf dem Zimmer
  • Auf Wunsch (mobiles)Telefon auf dem Zimmer
  • Haartrockner, Papiergesichtstücher
  • Ankleidespiegel, Kofferablage
  • Nähzeug, Schuhputzutensilien auf Wunsch, Waschen und Bügeln der Gästewäsche
  • Zusatzkissen und  -decke auf Wunsch
  • Systematischer Umgang mit Gästebeschwerden
☆☆☆☆ Vier Sterne – First Class – Unterkunft für hohe Ansprüche
  • 16 Stunden besetzte separate Rezeption, 24 Stunden erreichbar
  • Lobby mit Sitzgelegenheiten und Getränkeservice, Hotelbar
  • Frühstücksbuffet mit Roomservice
  • Minibar oder 16 Stunden Getränke im Roomservice oder Maxibar auf jeder Etage
  • Sessel/ Couch mit Beistelltisch
  • Bademantel, Hausschuhe auf Wusch
  • Kosmetikartikel (z.B. Duschhaube, Nagelfeile, Wattestäbchen), Kosmetikspiegel, großzügige Ablagefläche im Bad, Heizungsmöglichkeit im Bad
☆☆☆☆☆ Fünf Sterne – Luxusklasse – Unterkunft für höchste Ansprüche 
  • 24 Stunden besetzte Rezeption mit Concierge, mehrsprachige Mitarbeiter
  • Hotelpagen
  • Doorman- oder Wagenmeisterservice
  • Empfangshalle mit Sitzgelegenheiten und Getränkeservice
  • Personalisierte Begrüßung mit frischen Blumen oder Präsent auf dem Zimmer
  • Minibar und 24 Stunden Speisen und Getränke im Roomservice
  • Körperpflegeartikel in Einzelflacons
  • Internet-Endgerät auf dem Zimmer auf Wunsch
  • Safe im Zimmer
  • Bügelservice (innerhalb einer Stunde), Schuhputzservice
  • Abendlicher Abdeckservice (Turndownservice)
  • Service wurde durch Inkognito-Tester geprüft (sog. Mystery-Guesting)

Zusätzlich zu den aufgeführten Mindestkriterien für eine Kategorie gehören auch die Mindestkriterien der jeweils niedrigeren Kategorie.

Innerhalb jeder Kategorie kann zudem das Zusatzprädikat „Superior“ erworben werden, wenn die Qualität der Serviceleistung weit über dem Geforderten dieser Kategorie, aber unter den Anforderungen der nächsthöheren Kategorie liegt. Es kennzeichnet innerhalb dieser Kategorie die Spitzenbetriebe, die deutlich mehr Wertungspunkte haben, als sie benötigen. Zur genaueren Unterscheidung gibt es zudem die Bezeichnung „Garni“ (Hotelbetrieb, der Beherbergung, Frühstück, Getränke und höchstens kleine Speisen anbietet). 

Die Gesamtzahl der in Deutschland klassifizierten Hotelbetriebe betrug zum Stand Januar 2019 rd. 8.100 Hotel, wovon mehr als die Hälfte mit drei Sternen klassifiziert wurden.                                  

FAQ
Wer klassifiziert?
  • Mit der Durchführung der Klassifizierung haben die Landesverbände der DEHOGA in der Regel eigens Gesellschaften beauftragt. Hierzu sind sie vielfach Kooperationen mit ihren Tourismusorganisationen  oder den regionalen Industrie- und Handelskammern eingegangen.
Wie wird klassifiziert?
  • Die Auswertung erfolgt über einen Erhebungsbogen, den der Hotelier ausfüllt. Dieser wird per Elektronischer Datenverarbeitung ausgewertet und die Betriebe in fünf international übliche Sterne-Kategorien eingeteilt. Die Klassifizierung hat eine begrenzte Gültigkeit von drei Jahren und muss regelmäßig wiederholt werden. Darüber hinaus erhält der Hotelier eine Urkunde über die Klassifizierung und ein repräsentatives Messingschild zur Anbringung im Außenbereich.
Wer kann mitmachen? 
  • Die Klassifizierung erfolgt auf freiwilliger Basis. Somit kann jeder Betrieb selbst entscheiden, ob er sich am Verfahren beteiligen möchte. Beteiligen können sich alle Beherbergungsbetriebe, die einen eindeutigen Hotelcharakter aufweisen; neben den klassischen Hotels also auch Hotels garni, Gasthöfe und Pensionen. Auch Anbieter von Apart- und Landhotels sowie Boardinghäuser kommen als Zielgruppe in Betracht.
Warum sollte sich ein Beherbergungsbetrieb klassifizieren lassen?
  • Neben verbesserten Absatzchancen und einer gastfreundlichen Angebotstransparenz bietet die Klassifizierung eine deutliche Produktpositionierung durch aussagekräftige und einheitliche Kurzbotschaften in Form von Sternen.
Was kostet die Hotelklassifizierung?
  • Die Kosten für die Prüfungen unterscheiden sich je nach Bundesland und sind bei der jeweiligen DEHOGA Geschäftsstelle zu erfragen.
Sie haben keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?
  • Dann melden Sie sich bei den Spezialisten von Cordes & Rieger telefonisch unter 0431-5332330 oder per Mail an info@cordes-rieger.de.