Revenue Management

Ähnliche Begriffe

Yield Management, Revenue Manager, Umsatzoptimierung, strategische Kapazitätssteuerung, Preis- / Mengenoptimierung

Definition

Die gängige Formulierung zum Revenue Management lautet:

Verkaufe das richtige Zimmer an den richtigen Kunden zur richtigen Zeit zum richtigen Preis über den richtigen Verkaufskanal!

Das aus der Luftfahrtindustrie stammende Revenue Management, welches seit den 1990er auch in der Hotellerie immer wichtiger geworden ist, kann auch als Ertrags- oder Profit Management bezeichnet werden. Mittels professionellen Revenue Managements wird die strategische Ausrichtung des Betriebes durch genaue Planung der Vertriebstätigkeiten am Markt gesteuert. Kostenseitig sind Berechnungen des Break Even Punktes, der Preisuntergrenze wie auch Vertriebskosten notwendig. Ebenfalls sind genaue Markt- und Mitbewerberanalysen hilfreich, wobei die gründliche Datenerfassung bezüglich der Marktentwicklungen sowie flexible durchdachte Preisstrategien notwendig sind.

International die gleiche Bedeutung hat sich auf dem deutschen Markt der Begriff Yield Management für die Optimierung der Erträge in Bezug auf die strategischen Hürden  (Fences) durchgesetzt. Strategische Hürden können Aufenthalts- oder Stornierungsbedingungen wie auch Preishürden sein. Diese Methoden gilt es unter Berücksichtigung der historischen Daten wie auch eines gründlichen Forecastes taktisch klug anzuwenden.

Besonders wichtig ist Revenue Management in der Hotellerie, da es sich hierbei um eine sehr „verderbliche Ware“ handelt, da jedes bis zum Abend nicht verkaufte Zimmer nicht mehr verkäuflich ist.

Durch geschicktes Revenue Management hat man das Heft des Handelns in der eigenen Hand!

Revenue Management

FAQ

Mein Hotel ist für erfolgreiches Revenue Management zu klein?

  • Egal ob klein oder groß. Jeder Betrieb wird seine Erträge durch Revenue Management steigern. Entscheidend ist die individuelle und strategische Anpassung auf den jeweiligen Betrieb.

Revenue Management funktioniert nur bei hoher Nachfrage?

  • Die geplante Steuerung von nachfrageschwachen Zeiträumen ist genauso wichtig wie bei nachfragestarken Zeiträumen.

Revenue Management ist ein computergestütztes System?

  • Computergestützte Systeme unterstützen lediglich die Arbeit im Revenue Management. Entscheidend ist aber die Person, die es ausführt.

Revenue Management betrifft nur die Übernachtungspreise?

  • Neben der Steuerung der Übernachtungspreise kann man durch Revenue Management auch die Umsätze in allen anderen Abteilungen steuern. Beispiele sind z.B. Mittagsangebote, Happy Hour, Ermäßigung bei Buchung von drei Wellnessanwendungen, unterjährige Erhöhung der Raummiete

Sie haben keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?

  • Dann melden Sie sich bei den Spezialisten von Cordes & Rieger telefonisch unter 0431-5332330 oder per Mail an info@cordes-rieger.de

Schreibe einen Kommentar